Pferd Luzi

Borreliose ist heilbar

Diese Stute ist ein tolles Pferd und hat mir besonders viel Spaß gemacht beim Therapieren. In der Kommunikation ist sie sehr freundlich und arbeitet wunderbar mit. Eigentlich beneidenswert, wenn man bedenkt, dass sie schon des öfteren nicht sehr gut behandelt wurde von den Menschen. Da aber Tiere im Hier und Jetzt leben, besinnt sie sich nun auf die Augfabe die sie bei ihrer jetzigen Besitzerin hat, die auch nicht vor hat sie nochmal weg zu geben. Wegen seltsamen Verkrampfungen die in Schüben kamen kontaktierte mich die Besitzerin. Auch konnte sie die Vorderhufe gerade nach solchen Schüben überhaupt nicht geben. Borreloise und eine Koinfektion mit anderen Bakterien waren hier die Verursacher. Das Thema als Spiegelthema für die Besitzerin war Steifigkeit. Ohne jetzt intensiv daran zu arbeiten, alleine durch das Erkennen löste sich schon einiges. Innerhalb von 1 Monat hat sich alles schon verändert und heftige Schübe sind ausgeblieben. Nach einer einwöchigen Kur mit MMS war fast nichts mehr zu erkennen. Es gab noch Schwierigkeiten beim Hufe geben, da konnte sie das Gleichgewicht noch nicht so halten. Durch das anschubsen des Energiesystems bekam sie leichte Stoffwechselstörungen wie z.Bsp. Mauke. Aber auch hier konnten wir mit MMS und EM gleich helfen. Jetzt, 4 Monate später schickte mir die Besitzerin ein Foto von ihr auf dem Luzi dösend und völlig entspannt auf der Koppel lag. Dass hatte Luzi wohl bisher nicht gemacht, denn aufgrund der Verkrampfungen legte sie sich nicht gerne hin aus Angst sie würde nicht mehr hoch kommen.