Pferd Benny



Benny bekam ich in Behandlung wegen Hufrehe . Bei den  Austestungen fand ich aber keinen Hinweis auf Hufrehe . Die Themen waren das Herz und das Venöse System . Vor 3 Jahren wurde er schon mal wegen Hufrehe behandelt , denn steif gehen ist ja gleich eine Hufrehe . Nach dem energetischen Behandeln wurde es etwas besser mit dem gehen und , so berichtete mir die Besitzerin , sei er nicht mehr so aufgeschwollen . Eigentlich schon ein Hinweis darauf das hier irgendwas im Stoffwechsel nicht in seiner Ordnung ist . Er wurde wie es so typisch ist auf den Paddock gestellt  und es wurde nur Heu gefüttert . Denn das böse böse Gras ist ja der Verursacher für Hufrehe . Ist natürlich der größte Quatsch , denn das Gras ist und bleibt das Futter das für Pferde am leichtesten verdaulich ist . Und auch das in die Box stellen oder auf den Paddock ist kontraproduktiv bei einer Hufrehe , denn sobald die ersten Schmerzen weg sind , ist es wichtig das das Pferd sich bewegt um so die Durchblutung in der Huflederhaut wieder anzuregen . Fehler um Fehler die hier von den klassischen Tierärzten immer wieder gemacht werden und so dafür sorgen das Hufrehepferde nicht alt werden .

Da es sich bei Benny nicht um Hufrehe handelte kam er dann auch gleich wieder auf die Wiese . Hätte sich die Diagnose Hufrehe bestätigt wäre er ebenfalls auf die Koppel gestellt worden . Wichtiger als unsinniger Weise das Gras zu verteufeln ist es den Stoffwechsel in Gang zu bringen , indem unterstützende Vitalstoffe zugeführt werden und der Körper mit ausleitenden Mitteln versort wird .

Nach der Nachtestung kam es bei Benny wieder zu einem massiven Anschwellen des ganzen Körpers , er sah aus als wäre er explodiert . Er konnte kaum laufen . Beim Nachtesten hatte ich die Zellinformation angeschoben was dann im Stoffwechsel zu Reaktionen führte . Ebenfalls fand ich noch Bakterien , die der Verursacher für seine Steifigkeit waren . Er bekam ein homöopathisches Mittel für die Schwellungen und DMSO gegen die Bakterien . 3 Tage später waren die Schwellungen zurück gegangen und er konnte wieder besser laufen . Er wird nun eine Kur mit Borax machen und später mit Strophantin behandelt werden um seinen Körper zu "entkalken " und das venöse System wieder zum fliesen zu bringen . Hufrehe ist und war in seinem Fall eine Fehldiagnose , Dieses Denken , das  Symptome , die dann immer nur auf "eine " Erkrankung schliessen lassen , wie in diesem Fall die Pulsation auf die Hufrehe , ist veraltet und nicht mehr zeitgemäß .

Benny zeigte aber auch noch in seinem Verhalten , das da wohl seine eigenen körperlichen Themen waren , aber auch das er sich zur Aufgabe gemacht hat die Themen der Menschen am Stall zu spiegeln . So kam es das er sich bewusst von den anderen Pferden entfernte , alleine stand und keinen Kontakt mehr zu den anderen Pferden suchte . In der Tierkommunikation nannte er mir das Thema : ich gehöre nicht mehr richtig dazu . Vom Erfühlen her konnte ich schon sagen das dieser Mensch nicht ausgeschlossen wurde sondern sich selber abgetrennt hat . Er wollte einem der Menschen in der Stallgemeinschaft damit sein Thema spiegeln . Nachdem ich es mit der Besitzerin besprochen hatte , hatte sich das für Benny dann auch erledigt , das Thema war erkannt . Schon am nächsten Tag stand er wieder in der Herde und machte Fellpflege mit den anderen . Auch das massive Anschwellen seines Körpers nachdem sich eigentlich alles regeneriert hatte ist wiederrum ein Spiegelthema .  Ihn zu beobachten und sich dann mal zu fragen : was hat das mit mir zu tun ? wäre überaus sinnvoll für die Menschen denen er so gerne zeigen würde wo ihre Themen sind und manchmal ist ja schon durch anschauen das Thema dann erlöst .