Meine Ziele

Mein oberstes Ziel ist es die Menschen auf dem Weg in die Eigenverantwortung zu begleiten. Wir dürfen uns gerne wieder darauf besinnen , dass letztendlich nur wir selbst die Verantwortung für unser Leben, unsere Gesundheit und  unsere Zufriedenheit in der Hand haben . Niemand sonst kann dafür die Verantwortung übernehmen. Auch ich übernehme keine Verantwortung. Natürlich teste ich die Mittel die gebraucht werden, harmonisiere die Energiesysteme, gebe all mein Wissen weiter, mache Vorschläge zu Büchern, Meditationen, Übungen usw. Was aber dann der Mensch für sich selber daraus macht, ist ganz allein seine eigene Sache.

Während meinen Behandlungen lernen die Menschen auf Symptome zu achten und sie zu richtig zu deuten, nämlich aus ganzheitlicher Sicht, denn nur wenn Körper, Seele und Geist wieder in Einklang sind kann Heilung geschehen. Die Menschen, die für sich selbst oder aber auch für ihre Tiere eine gewisse Zeit mit mir arbeiten, haben gelernt, dass Durchfall loslassen bedeutet, eine Erkältung ein Entgiftungsprozess ist und Fieber eine ganz natürliche Reaktion des Körpers ist die gerne da sein darf und nicht unterdrückt werden sollte. Ich unterstütze die Menschen wieder zu ihrem eigenen Bewusstsein zu kommen indem ich all mein Wissen mit ihnen teile.

Ein sehr wichtiges Ziel ist es gleich schon eine Veränderung zu sehen und ohne Umwege zu den Verursachern zu kommen. Denn wir leben mittlerweile in einer neuen Zeit, hier darf alles schneller gehen und tut es auch. Schon wenige Tage nach dem energetischen Behandeln sind positive Veränderungen zu erkennen. Bei den Tieren eher als bei den Menschen. Tiere denken nicht darüber nach, ob die Mittel wirklich passen, denn sie wissen ja das sie sich diese Mittel selber ausgesucht haben, während der Mensch dann gerne den Verstand einschaltet und damit kann er schon den Heilungsprozess blockieren. Bei den Tieren konnte ich sogar beobachten, dass sie schon während der energetischen Behandlung oder Kommunikation reagierten. Ein älteres Pferd konnte wieder galoppieren, bei einem anderen Pferd hörten die Augen auf zu tränen, ein älterer Hund fing wieder an zu fressen, offensichtliche schon lang bestehende Wesensveränderungen veränderten sich ins Positive usw.

Mein obertes Ziel ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Dort sind schon ganz viele von meinen Klienten mit ihren Tieren angekommen und dafür bin ich sehr dankbar. Oftmals werde ich dann nur kurz informiert, dass z.Bsp die Katze oder der Hund Durchfall oder gebrochen hat, das ein Pferd wieder leicht zu lahmen oder zu husten anfängt, das der Mensch nachdem er auf einer Veranstaltung war, etwas durch den Wind ist usw. . Hin und wieder kann ich dann mit neuen Erkentnissen weiter helfen, denn ich lerne ständig dazu, aber ansonsten wissen meine Leute alles richtig zu deuten und handeln eigenständig. Denn sie wissen ja um welche Themen es sich handelte und nun können sich diese Themen noch einmal in abgeschwächter Form zeigen.Eventuell bedarf es da dann einer Versöhnung mit den Hintergrundthemen oder den selbst erschaffenen Schatten. ZIEL ERREICHT.

Ebenfalls zeige ich euch den richtigen Umgang mit den naturheilkundlichen Mitteln. MMS und CDS sind wirklich wichtige Mittel mit denen aber sorgfältig und verantwortungsvoll umgegangen werden darf. EM ( die effektiven Microorganismen ) sind ein sehr umfangreiches Mittel und werden genau wie MMS in der Zukunft wichtige Aufgaben haben. Kräuter sind Rohdrogen und dürfen nur über einen gewissen Zeitraum genommen werden. Und ich kann euch zeigen wie ihr selbst auch mal Mittel testen könnt, es gibt da vielfältige Möglichkeiten.

Gerade ganz aktuell in 2021

Ein Kater der immer mal wieder Verstopfung hat, bekommt jetzt gleich Öl verabreicht. Bisher traute sich die Frau nicht Öl zu geben wenn ich nicht vorher energeti sch mit dem Kater gearbeitet hatte. Wer die Vorgeschichte kennt, kann es verstehen. Diesmal bekam er bei den ersten Anzeichen das Öl und dann wurde abgewartet, zur Not hätte ich ja dann auch noch helfen können. Es hat geklappt. Mit der richtigen Portion Selbstvertrauen hat es tatsächlich geklappt.

Eine andere Klientin von mir war mit ihren beiden Hunden unterwegs. Die Hündin buddelte im Boden, ging dann aber weg weil sie die Gefahr erkannte. Der Rüde lief hin und wurde gestochen. Tja da hatte die Hündin die Bodenwespen doch etwas wütend gemacht. Bei dem Rüden schwoll sofort alles an. Sie fuhren nach Hause um es mit Homöopathie zu behandeln. Das Mittel dass sie eigentlich geben wollte fand sie erst nicht, allerdings fand sie ein anderes und gab dieses erstmal. Dann fand sie das eigentliche Mittel und gab es alle 5 - 10 min. und man konnte zusehen wie alles wieder abgeschwollen ist. Jetzt werden einige von euch denken so ein Handeln wäre verantwortungslos. Nee ist es eben nicht. Ich arbeite schon länger mit der Frau und seit einigen Wochen auch mit den Hunden. Solch ein Vertauen aufzubauen ist ein riesen großes Geschenk und bei dem Rüden werden wir an das Thema mit dieser extremen Reaktion arbeiten. Früher oder später wird er auf Stiche nicht mehr so heftig reagieren.