Kräuterheilkunde

Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen ..., so steht es in den Büchern von Wolf-Dieter Storl und der bekannten Kräuterfrau Maria Treben!

Es wird Zeit das wir zu den Heilkräften der Natur zurückkehren, denn es sind Keime auf dem Vormarsch, gegen die unser so geliebtes Antibiotika machtlos is!

Ich selber vertraue in den meisten Fällen auf die Kraft der Kräuter. Ich hatte einen Tritt ins
Gesicht bekommen und nahm als erstes Arnica. Im Krankenhaus hatte man mir die offene Nase komplett mit Strips zugepflastert, da man der Meinung war, dass ich Antibiotika nehmen würde, was ich allerdings nicht tat!

Ich zog mir zu Hause die Hälfte der Strips wieder ab und behandelte die Wunde mit Bachblüten! Dann machte ich aus Spitz- und Breitwegerich eine Blätterauflage und legte mir das aufs
Gesicht. Innerhalb von 4 Tagen war die Schwellung komplett zurück gegangen.

Der HNO Arzt, der bei mir nach 4 Tagen den Bluterguss in der Nase kontrollierte, staunte nicht schlecht. Denn er meinte, dass jetzt mein Gesicht blau und lila werden würde. Ich sagte ihm dann, dass ich das schon hinter mir habe, nach den 4 Tagen, dank Arnica, Spitzwegerich und Co!

Fast alle Pflanzen sind immunstärkend, viele sind entzündungshemmend und schmerzstillend, andere wirken antiviral , antibakteriell und pilzwidrig ! Und das sind nur ein paar Beispiele dafür, was Kräuter alles können!
Die Humanmedizin setzt schon seit Jahren die Misteltherapie erfolgreich bei Krebserkrankungen therapiebegleitend mit ein!

Wer sagt eigentlich, dass es unbedingt Chemie sein muss, um unsere Tiere zu entwurmen

Wie glauben sie entwurmen denn unsere wildlebenden Tiere?

Mit Kräutern natürlich, mit was sonst!