Hund Dagobert

 

Dagobert bekam ich Februar 2014 in Behandlung . Die Diagnose hochagressiver Knochenkrebs am linken Vorderbein . Dann ist Dagobert mit seinen 12 Jahren auch nicht mehr der Jüngste , die Tierärzte schickten Hund und Besitzerin mit Schmerzmitteln nach Hause , denn da war sowieso nichts mehr zu machen . Wieso eigentich nicht ? In unserem so hoch entwickelten Deutschland . Wieso gibt man Tiere immer noch wegen " unheilbaren " Krankheiten auf ? Wir sind doch medizinisch soweit vorraus . Zumal es gar keine " unheilbaren " Krankheiten gibt . Spätestens hier würde ich eigentlich erwarten das die Mediziner diese Fälle abgeben , denn sie können eh nichts tun . Aber darauf warten wir Energetiker immer noch vergeblich , auf diese Erkenntnis , stattdessen werden Tiere zum Tod verurteilt , die eigentlich eine reale Heilungschance haben , schaut man sich nur mal den Verursacher der Erkrankung an .

Dagobert war in der Tierkommunikation relativ schwierig , denn wie bei vielen anderen Tieren spielen die Emotionen der Besitzer eine große Rolle und Ängste und Sorgen erschweren oft die Arbeit mit den Tieren . Aber letztendlich kamen wir auf den Verursacher . Dagobert hatte irgendwann mal eine Herzmuskelentzündung die nicht erkannt wurde . Die Folge davon war , das der Herzmeridian nicht mehr in der Ordnung war und dieser fliest über das Vorderbein . Der gestörte Herzmeridan war nun als Verursacher für das entstandene Krebsgeschehen gefunden . In den folgenden energetsichen Behandlungen war weiterhin das gesamte Meridiansystem immer wieder als ein massiver Schwachpunkt zu erkennen . Hier war es nun erforderlich dieses so wichtige Energiesystem immer wieder zu harmonisieren und zu stärken . Denn folgendes ist zu bedenken : " Das Energiesystem ( Meridiansystem ) ist allem organischen Geschehen übergeordnet . "

Schon nach wenigen Wochen bekam ich sehr viel positives Feedback von der Besitzerin . Dagobert machte schon wieder Jagd auf Hasen und konnte die Besitzerin beim ausreiten begleiten . Als Dagobert dann doch wieder einen mental schlechten Eindruck machte konnte ich als Verursacher eine Besetzung ausmachen , die dann von einem Kollegen von mir entfernt wurde . Besetzungen sind energetische Anhaftungen , meist von verstorbenen Seelen die nicht ins Licht gehen konnten . Diese werden dann ins Licht geführt . Auch in Dagoberts Fall konnte man fast zeitgleich feststellen das es ihm wieder richtig gut ging . Immer dann wenn die Besitzerin sich mit negativen Gedanken und Problemen beschäftigte oder Sorgen und Ängste mal wieder zu groß wurden , dann war Dagobert nicht gut drauf . Wenn ich ihn dann behandelte änderte sich das zeitgleich wieder und er zeigte wieder normales Verhalten .

Da unsere Tiere stark mit uns und unseren Gedanken und Emotionen verbunden sind , ist ein isoliertes Behandeln der Tiere meistens nicht möglich . Auch der Tierbesitzer darf sich seine Themen anschauen und trägt mit seiner Mitarbeit einen wesentlichen Teil zum Erfolg  bei . Bis August 2014 hat sich das Krebsgeschehen am linken Vorderbein bei Dagobert nicht verändert , ist also nicht weiter gewachsen . Der als eigentlich hochagressiv eingestufte Knochenkrebs war bis dahin komplett zum Stillstand gekommen .