Schau doch mal hin wer sich vom sozialen Leben entfernt

Warum entfernt sich das Herdentier Pferd immer wieder von der Herde ?  Warum zeigt sich dass vermeintlich deutlicher wenn es im Außen eine Veränderung gibt ? Oder mal jetzt besser gefragt: Warum schieben wir dass immer wieder auf äußerliche Umstände ???

Weil die uns helfen nochmal deutlicher hinzuschauen !!!

Hier geht es um ein Pferd, dass sich immer wieder von der Herde entfernt und auch seinen Platz in dieser Gemeinschaft nicht richtig findet. Die Stute kommt einfach nicht klar mit dem was um sie herum passiert.

Nachdem ein weiteres Pferd zur Herde dazu kam wurde das distanzieren wieder schlimmer und die Stute zeigte deutliche Nervosität. Die Stute kennt aber dieses andere Pferd das neu dazu kam, sie standen sogar früher zusammen und kamen richtig gut klar. Oder wie wir Menschen dann gerne sagen: die waren richtig gut befreundet. Also warum reagiert die Stute nun wieder so heftig ? Für Spekulationen ist da haufenweise Platz..... Aber wir verstehen.....

Die Situation ist jetzt eine ganz andere. Neues Umfeld, andere Menschen, andere Themen. Die Karten sind neu gemischt.

Es ist genau so wie ich immer sage. Die Tiere bringen fast nix aus ihrem Vergangenheit mit. Sie wissen schon bevor sie zu neuen Menschen kommen um ihre neuen Themen und beginnen sofort mit dem spiegeln. Das was vorher war ist sogut wie erledigt.

Ich bat die Frau bei der Behandlung mit dabei zu sein, denn ich hatte bereits schon vorher mit ihr selbst und anderen tierischen Familienmitgliedern gearbeitet. Intuitiv hab ich mich von der Stute führen lassen und so kam es zur tierischen/menschlichen Familienaufstellung. Bei einer Aufstellung gesellen sich mehrere Familienmitglieder dazu um zu zeigen für was oder für wen sie stehen. Die Stute und die 11 jährige Tochter stellten sich zusammen auf. Zu der Frau gesellte sich der Hund. Erst fand sie die Kombinationen  etwas ungewöhnlich aber bei weiterem Betrachten wurde alles sehr schnell klar. Vor ein paar Jahren war der Ehemann und Vater der Kinder verstorben und das Mädchen hing sehr an seinem Vater. Sie kam mit der Situation überhaupt nicht klar. Ganz besonders nicht damit, dass sie nicht verstehen konnte warum der Vater sie im Stich gelassen hatte. Emotionen wie Zorn waren ganz deutlich zu spüren. Die Gefühle, die damit verbunden, entstanden waren, konnte sie nicht verarbeiten. Sie zog sich zurück und bekam ein verwirrendes Bild von ihrer Umgebung. Dieser Teil der Kindheit war für das Mädchen verloren, denn sie konnte nicht Kind sein und dass alles tun was Kinder in dem alter so tun, denn die Gefühle des Verlassen( Seins ) und die daraus entstandene Sicht der Dinge um sie herum verstand sie nicht. Der Wunsch " etwas zum lieb haben zu haben " und sich wieder  der Herde/Horde zu nähern wurde unterdrückt. Die Angst vor weiteren Verletzungen war zu groß. Die Stute wendet sich zwar von der Herde ab, steht alleine und wird auch nervös wenn sich was verändert, wünscht sich aber nichts sehnlicher als wieder voll und ganz dazu zu gehören und den Platz in der Herde wieder einzunehmen.

Dieses Thema spiegelt diese Stute vom ersten Tag an als sie in die Familie kam. Würde ich nun NUR weiter mit dem Pferd arbeiten, würde dieses Pferd irgendwann resignieren und sich einem anderen Thema zuwenden. Es gilt nun mit dem Mädchen zu arbeiten, seine Emotionen zu heilen und das Trauma zu erlösen. Was letztendlich der kompletten Familie helfen wird, diesen Teil im Energiefeld ein für alle mal zu erlösen und für alle bedeuten wird damit im Frieden zu sein.